Betrieb / Verkehrsplanung

„Busbeschleunigung in Hamburg: Damit der Nahverkehr wieder attraktiver wird“
Roland Hansen, Freie und Hansestadt Hamburg;
Christian Trahms, Hamburger Hochbahn

Hamburg wächst. Bis 2035 soll die Bevölkerung um rund 57.000 Menschen auf mehr als 1,8 Millionen Einwohner anwachsen. Immer mehr Menschen zieht es in die Hansestadt und immer mehr Menschen nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie das ÖPNV-System fit für die Zukunft gemacht werden kann. Gerade dem Busnetz kommt dabei als eine tragende Säule eine besondere Bedeutung zu. Gleichzeitig sieht sich das System aber auch großen Herausforderungen gegenübergestellt. So prägten Verspätungen, Pulkbildungen und Besetztmeldungen in der Vergangenheit häufig das Bild. 2012 riefen daher Behörden und Verkehrsunternehmen ein Infrastruktur-Programm ins Leben. Gemeinsam arbeiten die Partner – die Behörde für Wirtschaft, Verkehr, und Innovation (BWVI), der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), der Hamburger Verkehrsverbundes (HVV), die Hamburger Hochbahn (HOCHBAHN) sowie die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) – seitdem daran, mit dem Busbeschleunigungsprogramm Qualität, Pünktlichkeit und Leistungsfähigkeit des Systems zu optimieren. Bis 2019 stehen in einem ersten Schritt umfassende Maßnahmen zur Busbeschleunigung im gesamten Linienverlauf von neun MetroBussen durch Bevorzugung an Ampeln, Umbau von Kreuzungen und Einrichtung von weiteren Busspuren sowie Umbau von Haltestellen an. In ihrem Vortrag berichten Roland Hansen und Christian Trahms über Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen. Ein Thema wird dabei auch die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Bürgerbeteiligung sein.

Der Vortrag von Roland Hansen und Christian Trahms findet am Mittwoch, 15. März 2017, von 16.15 bis 17.10 Uhr, statt.

Comments are closed.