Rückblick 2013

Der 6. ÖPNV-Innovationskongress 2013

Das Auto bekommt Konkurrenz: Immer mehr Menschen wollen umweltfreundlich unterwegs sein und steigen auf Busse und Bahnen um. Der ÖPNV in Deutschland braucht daher zukunftsweisende und nachhaltige Mobilitätsmodelle. Wie diese gestaltet sein können, darüber tauschten sich über 500 nationale und internationale Branchenvertreter auf dem 6. ÖPNV-Innovationskongress im Kongresszentrum Konzerthaus in Freiburg aus. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass sich die Veranstaltung weit über Baden-Württemberg hinaus zu einer festen Größe entwickelt hat.

Plenumsvorträge und insgesamt 20 Beiträge in fünf Vortragsreihen analysierten den Einsatz und die Akzeptanz von Innovationen und diskutierten erfolgreiche Betriebskonzepte und Wettbewerbsstrategien. Vorgestellt wurde unter anderem der Fahrschein „Südtirol Pass“, dessen Preis sich an die individuelle Fahrleistung anpasst. Eine weitere innovative Idee kam aus Nordhessen: In einem bundesweiten Pilotprojekt werden dort Pkw-Fahrten mit dem Nahverkehr kombiniert.

Die begleitende Fachausstellung sorgte mit 32 Unternehmen, Verbänden und Institutionen der Bus- und Bahnbranche für eine attraktive Verbindung von Theorie und Praxis.

Einer der Höhepunkte des Kongresses war – wie bei den Vorveranstaltungen – die Verlei-hung des Innovationspreises ÖPNV des Landes Baden-Württemberg. Dieser wurde erstmals in den drei Kategorien „Mobilität im ländlichen Raum“, „Nachhaltige Mobilität im Freizeitverkehr“ sowie „Nachhaltige Mobilität – Marketing und Kundeninformation“ vergeben.

Hier finden Sie die Kongressdokumentation übersichtlich zusammengefasst:

Reden/Vorträge im Plenum

Verleihung des Innovationspreises ÖPNV

Präsentationen aus den Workshops

Berichte der Moderatoren

Bildergalerie

Comments are closed.